Nonstop-transporte24.de
Das schnellste kurierdienst Blog.

Paletten Kurier

In der Logistik zählt sie zu den mit großem Abstand wichtigsten Hilfsmitteln, die Palette. Vor allem die genormten Euro- und ISO-Paletten. Ganze Hochhäuser werden in Form von Hochregallagern um die Palette herum gebaut und tatsächlich passen sich Ladeflächen von Lkw und Transportern den Normgrößen der Palette an und nicht umgekehrt. Allein von der Europalette sind schätzungsweise 500 Millionen Stück weltweit im Einsatz.

 

Praktisch jede Ware oder jedes Versandgut, das auf eine Palette passt, wurde auch darauf mindestens schon einmal transportiert und gelagert. Während etwa im Maschinen- und Anlagenbau häufig Sonderpaletten zum Einsatz kommen, sind die weitaus meisten Konsumgüter für Paletten geeignet. Dementsprechend kommt es des Öfteren vor, das Kuriersendungen aus Paletten bestehen. Die Gründe, warum nun eine oder mehrere Paletten mit Ware mittels einer Sonderfahrt zu jeweiligen Empfänger verbracht werden muss, sind unterschiedlich, haben aber sehr oft etwas mit Verspätungen in der Produktions- oder der Lieferkette zu tun. 

 

Paletten Kurier, wenn ein Flugzeug nicht schnell genug ist

 

Zu den ab und zu vorkommenden Verspätungen im Warenverkehr mittels Lkw kommt eine Besonderheit im Frachtverkehr dazu, die den regelmäßigen Einsatz eines Palettenkuriers notwendig macht. Es geht dabei eigentlich um Luftfracht, die mitunter schon per Kurier und Transporter über das Straßennetz am Flughafen angeliefert wird. Luftfracht jedoch unterliegt einer sehr großen Anzahl verschiedener Vorschriften, etwa Überflugverboten, Embargos und No-Go-Listen einzelner Luftfahrtunternehmen. Darum kommt es mit schöner Regelmäßigkeit vor, das eine Luftfracht an dem eigentlich vorgesehenen Flughafen nicht abgefertigt werden kann, an einem anderen jedoch schon.

 

Genau an diesem Punkt kommt wiederum der Kurier ins Spiel, der die Paletten mit der Ware nun von dem einen Flughafen zum anderen verbringt. Eine Besonderheit hierbei ist, das der Disponent der Kurierfahrt diese tatsächlich als Flug deklarieren darf. Der Transporter des Kurierdienstes ist dann rein rechtlich gesehen ein Flugzeug, das den Vorteil besitzt, das dafür keine Nacht- oder Sonntagsfahrverbote gelten. Ein kleiner Trick, der dabei hilft, Ware rechtzeitig zu ihrem Empfänger zu bringen.